Sony Xperia L, dass gewisse Extra in der Optik

Sony hat bei seinen letzten Xperia Geräten bewiesen, dass sie nach wie vor noch konkurrenzfähig sind.

So mancher hat den Konzern bereits abgeschrieben und ist der festen Überzeugung, dass der Hersteller nur eine Playstation bauen kann. Zurück zum Smartphone.

In diesem Bericht wird das Sony Xperia L vorgestellt. Das Gerät reiht sich in der Mittelklasse ein und kann schon mal in der Optik mit einem gewissen Extra dienen.

Die Optik

  •           128 x 65.0 x 9.7 mm
  •           137 Gramm
  •           Kunststoff

Neben den Farbkombinationen Schwarz, weiß wird dieses Gerät auch in Rot angeboten. Welches Modell letztlich am Meisten zuspricht, muss jeder für sich selber entscheiden. Für diesen Bericht dient ein schwarzes Gerät als Vorlage.

Im Prinzip entspricht das Gesamte Unibody dem gewöhnlichem Xperia Style. Das Display wurde fest im Gehäuse verarbeitet, wobei die Verarbeitung ziemlich hochwertig erscheint. Bei den regulären Hardwaretasten handelt es sich wie immer um berührungsempfindliche Elemente. Ein leichter Fingerdruck reicht vollkommen aus, um das Gerät über diese Tasten zu steuern.

Seitlich befindet sich bei jedem Modell ein kleiner silberner Rahmen. Dieser dient anscheinend dazu, um eine optische Grenze zwischen Front- und Rückbereich zu erhalten. Der Powerbutton ragt an der rechten Seite heraus. Dabei handelt es sich nicht um die übliche Standardtaste, welche Flach und quadratisch ist. Nein, Sony hat einen runden Button eingebaut, der Trotz seiner Form fast bündig mit dem Seitengehäuse abschließt.

Das Rückgehäuse erscheint je nach Farbwahl unterschiedlich. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei uns um ein schwarzes Modell. Aus diesem Grund gibt es auch eine schwarze Rückseite. Die Kameralinse sowie der dazugehörige Blitz wurden oberhalb im Rückgehäuse integriert. Allerdings wird diese Einheit nicht in der Mitte zentrentriert, sondern Links.

Eines wurde in diesem Teil aber noch nicht angesprochen. Die Form. Statt eine Ebene Fläche auf der Rückseite besitzt dieses Modell eine Leichte Wölbung nach innen. Dieses sieht nicht nur interessant aus, sondern gibt ein besonderes Gefühl beim Halten des Gerätes.

Das Display

  •           4,3 Zoll
  •           228 PPI
  •           480 x 854 Pixel
Sony Xperia L, dass gewisse Extra in der Optik

Sony Xperia L, dass gewisse Extra in der Optik

Beim Display hätte es ein wenig mehr Sein können. Die Größe ist für ein Mittelklasse Smartphone akzeptabel. Allerdings bereitet die geringe Auflösung sowie Pixeldichte ein wenig Kopfschmerzen. Hinsichtlich der Daten sollten die Nutzer nicht zu viel erwarten.

Das Menü erscheint auf dem ersten Blick sauber und fast pixelfrei. Beim Vergrößern unterschiedlicher Elemente zeigt das Display sein wahres Gesicht. Die Objekte, Bilder und auch Icons werden sehr pixelig dargestellt. Kleinere Spiele wie z. B. Temple Run 2 können noch so grad hingenommen werden. Die Games werden nicht so scharf und farbintensiv dargestellt, wie wir es von anderen Mittelklasse Smartphones kennen.

Hardware und Leistung

  •           Dualcore mit 1,0 GHz
  •           1 GB Arbeitsspeicher
  •           8 GB interner Speicherplatz

Das Display floppt, nun nehmen wir neuen Anlauf und achten auf das Innenleben. Im Inneren des Xperia L brodelt ein 1,0-GHz-Dualcore Prozessor. Andere Geräte aus der Mittelklasse bieten schon 1,4 GHz pro Kern. Also keine besondere Ausbeute.

Der kleine Prozessor kommt mit den alltäglichen Aufgaben gut zurecht. Wer, aber wie wild Apps öffnet oder im Hintergrund etliche Updates laufen, währenddessen im Vordergrund ein Spiel läuft, der hat schlechte Karten. Das Spiel wird höchstwahrscheinlich dadurch scheitern, weil das alles zu einer kleinen Ruckelpartie wird. Wobei man bei diesem Verhalten von einem High End Nutzer spricht. Wer aber wieder rum viel textet, Mails abruft oder schnell schauen möchte, ob sich das Bankkonto noch im Grünen Bereich befindet, für den reicht die Ausstattung vollkommen aus.

Kamera

  •           Hauptkamera
  •           Frontkamera
  •           LED Blitz

Die Frontkamera löst mit 640 x 480 Pixel auf. Allerdings wollen wir dies nicht Kritisieren, denn nur wenige Achten auf die Ausstattung einer integrierten Frontkamera.

Wichtiger ist die Hauptkamera. Bilder können mit einer maximalen Auflösung von 3264 x 2448 Pixel aufgenommen werden. Bei Videos wird eine Hauptauflösung von 1280 x 720 Pixel geboten. Viele gehen noch heutzutage davon aus, dass die Kameras von Sony die Besten sind. Leider werden die Leute in diesem Punkt immer wieder enttäuscht. Dennoch werden uns von der 8 Megapixel Kamera akzeptable Ergebenisse geliefert.

Dies gilt nur für Aufnahmen am helllichten Tag! Bei schlechter Witterung oder in der Nacht leidet die Qualität drastisch!

Software

Die vorigen Punkte konnten nicht so richtig überzeugen. Allerdings sollte bei der Software nicht gemeckert werden! Neben Android setzt Sony nicht auf die Standard Tools, sondern integriert seinen eigenen Musik- und Videoplayer. Zusätzlich wurde eine Software Unterstützung integriert, welche eine Verbindung mit dem Fernseher zulässt.

Fazit

Das Smartphone entspringt nur ganz Knapp der Einstiegsklasse. Trotz einem Mittelklasse Smartphone reiht sich das Xperia L im unteren Preisbereich ein. Der empfohlene Herstellerpreis liegt bei rund 300 €, allerdings kann man das Smartphone schon ab 260 € erhalten. Display, Hardware und die Kamera bestätigen den Preis. Dennoch hat sich Sony den Vorteil geschaffen, dass es in dieser Preisstufe nicht so viel Konkurrenz gibt.

Erhältlich bei

[affiliatetable ids=“7ca5679f26d3f18a01322c8d8e9947b1|a70368a79705dd7f796381a080330dca“ class= handy][/affiliatetable]

Schreibe einen Kommentar


Achtung: PremiumSIM LTE 3000 - Allnet Flat mit 4 GB Datenvolumen für nur 12,99 €/mtl.