Motorola Razr I – das Smartphone mit der besonderen Optik

Motorola Razr I, die nächste Alternative aus dem Hause Motorola. Eines ist aber vorweg klar, dass neue Motorola Razr I besitzt, einige interessante Aspekte.

Motorola Razr I – Eine etwas andere Optik

Mit der Dicke von 8,3 mm und einem Gesamtgewicht von 126 Gramm gewinnt das Gerät keinen Preis. Aber umso interessanter ist das Außengehäuse, welches definitiv sofort ins Auge sticht.

Statt Plastik oder Kunststoff geht Motorola eine ganz andere Richtung. Der seitliche Rahmen besteht aus Metall. Dadurch bekommt das Gerät eine sehr moderne Optik. Aber interessanter ist die Rückseite. Diese ist im Grunde hauchdünn und leicht, man sollte das Gefühl bekommen, das die Rückseite nach wenigen Tagen brechen wird. Aber dem ist nicht so, denn die Seite wurde mit Kevlarfasern verstärkt. Das bedeutet dass dass Motorola Razr I trotz seiner dünnen Rückseite sehr robust ist. Dennoch freut sich nicht nur das Auge, sondern auch die Hand, denn das Motorola Razr I liegt sehr gut in der Hand und lässt sich ohne Schwierigkeiten bedienen.

Schwächen bei der Displayhelligkeit

Motorola Razr I - das Smartphone mit der besonderen Optik

Motorola Razr I – das Smartphone mit der besonderen Optik

Beim Display teilt sich ein wenig die Meinung und letztlich kommt es darauf an, was einem wichtiger ist. Entweder soll das Display sehr hell sein oder Schmutz abweisend. Eines von beiden Punkten wird beim Motorola Razr I geboten.

Die 4,3 Zoll Diagonale löst mit 540 x 960 Pixel auf und dabei wird eine Pixeldichte von 226 PPI erreicht. An sich sind das alles keine Spitzenwerte, aber dennoch ist die Darstellung in Ordnung. Dank Super Amoled werden die Farben stark dargestellt und nichts wirkt verfälscht oder gar „Billig“.

Dafür gibt es andere Vorteile. Zum Beispiel besitzt das Display eine spezielle Nanobeschichtung, wodurch nervige Fingerabdrücke vermieden werden. Zudem ist alles spritzwassergeschützt.

Intel Atom Z2480, ungewöhnlicher Prozessor für ein Smartphone

Nix Snapdragon oder vergleichbares, sondern Intel. Der Hersteller gehört schon seit Uhrzeiten zu den besten Prozessorherstellern und nun wollen wir mal schauen, wie der 2 GHz starke single Core Prozessor im Motorola arbeitet.

Man sollte sich nun nicht täuschen lassen, denn der Einkernprozessor ist auf dem Niveau eines 4 Kerners. Die einzigen 4 Kerner, die denn Atom toppen können, sind die hauseignen Quadcores vom S3 und S4. Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten, denn es läuft alles flüssig und auch mit Komplexen Apps kommt das Motorola Razr I nicht ins Schwitzen. Insgesamt wird eine super Performance geboten.

Brauchbare 8 Megapixel Kamera

Auf dem hochwertigen Rückgehäuse sitzt eine 8 Megapixel Kamera. An sich arbeitet diese sehr ordentlich, aber es sollten keine Meisterleistungen erwartet werden. Teils werden die Farben leicht verfälscht und auch die Beleuchtung ist ein wenig mager. Für Videotelefonate befindet sich in der Front eine 0,3 Megapixel Kamera.

Fazit

Dafür, dass Motorola nicht zu den stärksten Marken auf dem Smartphone Markt gehört, wird ein ordentliches Gerät angeboten. Interessant ist nach wie vor das Zusammenspiel mit dem Intel Prozessor. Bislang handelt es sich um eine einzigartige Mischung, was das Motorola Razr I zu einer Kaufempfehlung macht.

Bestellen Sie hier: das Motorola Razr I bei Amazon!

Schreibe einen Kommentar


Achtung: PremiumSIM LTE 3000 - Allnet Flat mit 4 GB Datenvolumen für nur 12,99 €/mtl.