Handy Betriebssysteme

Handy Betriebssysteme können als eine Art Software Plattform verstanden werden, die bei mobilen Geräten wie Smartphones, Mobiltelefonen, Netbooks oder Tablet PCs zum Einsatz kommen.

Vor allem im Bereich der Smartphones, die als die zeitgemäße Weiterentwicklung des Handys gelten und die nicht nur zum Telefonieren, sondern gewissermaßen auch als kleine mobile Computer genutzt werden können, spielt das Betriebssystem eine große Rolle, da dies die Computerfunktionalität der transportablen Alleskönner erst ermöglicht. Diese mobilen Betriebssysteme werden auch Operating Systems (abgekürzt OS) genannt.

Wessen Wahl also auf ein Smartphone (oder ein anderes mobiles Gerät) fällt, der sollte nicht nur auf den Hersteller oder die Marke achten. Das mitgelieferte Betriebssystem ist ebenso wichtig, wenn es nicht letztlich sogar oft das Hauptargument für eine Kaufentscheidung darstellt.

Aktuell befinden sich folgende Betriebssysteme auf dem Markt:

Nicht alle, dieser Betriebssysteme sind dabei hersteller- oder geräteexklusiv, doch ist auch bei freien OS ein Wechsel zwischen einem vorinstallierten und einem anderen Betriebssystem i. d. R. nicht vorgesehen und demnach nur über komplizierte Vorgehensweisen möglich. Andere Betriebssysteme, wie z. B. das iOS werden ausschließlich für Apple-Produkte bereitgestellt und sind somit exklusives Merkmal dieser Geräte.

Die einzelnen Betriebssysteme ermöglichen eine Vielzahl von Funktionen,  unterscheiden sich jedoch in Sachen Komfort und Erweiterungsmöglichkeiten. Demnach können die verschiedenen Geräte im Detail über jeweils unterschiedliche Funktionen und Zusatzprogramme (Apps) verfügen.

Was der Nutzer von den gängigen Systemen erwarten kann und für wenn sich welches Betriebssystem eignet, soll in die folgenden Ausführungen dargelegt werden. In Anbetracht dessen, da es sich bei den mobilen Betriebssystemen um hochkomplexe Systeme handelt, kann jedoch nur auf wesentliche Merkmale und entsprechende Unterschiede eingegangen werden.

Android OS von Google

Das Android Betriebsystem von Google (seit 2008) hat sich zu einem der bevorzugten Systeme etabliert und wird aufgrund seiner Beliebtheit zuweilen auch als Mainstream OS bezeichnet. Der große Anklang liegt nicht zuletzt darin Android OS von Googlebegründet, dass es sich um ein quelloffenes und flexibles System handelt und der Programmcode demnach für alle Smartphone Hersteller frei (kostenlos) verfügbar ist.  In diesem Zusammenhang spricht man auch von  einem Open Source Betriebssystem, bei dem die verschiedenen Hersteller den Programmcode schließlich an die jeweiligen Geräte anpassen können. Entsprechende Software Aktualisierungen werden dabei über den Hersteller geliefert.

Apps

Über den Google Play Store (früher Android Market) und auch über andere Quellen können verschiedene Zusatzprogramme installiert werden. Im Google Play Store werden mittlerweile ca. 700.000 Apps (Anzahl steigend) angeboten, von denen eine Vielzahl kostenlos verfügbar ist. Demnach werden nicht nur dem Gerätehersteller, sondern auch dem Nutzer viele Freiheiten geboten.

Bedienbarkeit und Synchronisierung

Das Android OS zeichnet sich vor allem durch eine intuitive Menüführung und eine gute Strukturierung aus, wobei sich der Nutzer mittels Tocuchscreen und über definierte Hardwaretasten bewegt. Typisch für das Google Betriebssystem sind dabei mehrere Startscreens (3 bis 5) sowie das Aufklapp-Menü. Die Bedienung erfolgt dabei geräteübergreifend über die physikalischen Tasten „Home“, „Menü/programmbezogene Optionen“ und „Zurück“ und sorgt dafür, dass sich der Nutzer stets intuitiv zurecht findet  Weiter verfügt das Android OS über eine umfangreiche Kalender- und Adressverwaltung.

Ein Smartphone mit Android Betriebssystem kann direkt mit dem PC gekoppelt werden, so dass sich Daten einfach übertragen lassen. Auch können so genannte Speicherkarten verwendet werden.

Smartphone Hersteller, die ihre Geräte mit einem Android Betriebssystem ausstatten, sind u. a.

  • HTC
  • Huawei
  • LG
  • Motorola
  • Panasonic
  • Samsung
  • Sony / Sony Ericsson
  • Acer
  • Pearl

Vor- und Nachteile des Android OS

VorteileNachteile
- kann von jedem Handy Hersteller genutzt werden
- viele Funktionen, beliebig erweiterbar
- umfangreicher Google App-Market
- Apps auch aus anderen Quellen installierbar
- verschiedene Programme lassen sich verknüpfen
- Smartphones mit Android OS oft günstiger, da Betriebssystem kostenlos

- keine App-Kontrolle durch Google (Gefahr von Schadsoftware)
- enorme Unterschiede durch Hersteller-Anpassungen

geeignet für: preisbewusste Nutzer von Multimedia Diensten und Apps

aktuelle Version: 4.x (Jelly Bean) – 4.0 / 4.1 / 4.2

i(Phone) OS von Apple

i(Phone) OS von Apple

©Apple

Mit dem iPhone hat Apple gewissermaßen die Mutter aller Smartphones auf den Markt gebracht, die sich mittlerweile zum wahren Kultobjekt etabliert hat. Das iOS ist dabei ein speziell für Apple Produkte vorgesehenes und entsprechend zugeschnittenes mobiles Betriebssystem. Neben dem iPhone findet es auch Verwendung beim iPod Touch und dem iPad. Da es lediglich bei diesen drei Apple Produkten (+ Apple TV ab der 2. Generation) vorkommt, ist eine optimale Hard- und Software Verknüpfung möglich, was wiederum dafür sorgt, dass iOS Geräte einfach und intuitiv zu steuern sind. Die Home Anzeige ist schlicht, übersichtlich und damit funktional gestaltet und zeigt lediglich die Apps des Nutzers in einem geordneten Raster. Das iOS ist für eine Bedienung mittels Touchscreen konzipiert worden.

Apps

Einige Apps sind bei iOS basierten Geräten bereits ab Werk verfügbar. Weiter hält Apple eine Vielzahl von Apps in seinem App Store bereit. Mittlerweile sind dort mehr als 650.000 Zusatzprogramme vorzufinden. Um diese installieren zu können, ist jedoch ein Nutzerkonto nötig. Mit Hilfe der Apps lassen sich die Smartphone Funktionen nahezu beliebig erweitern. Im Gegensatz zum Android OS von Google, erfolgt bei Apple eine umfassende Prüfung der Apps, die anhand verschiedener Kriterien durchgeführt wird. So werden Apps immer erst nach erfolgreicher Prüfung in den App Store aufgenommen und für die Nutzung freigegeben. Der Nutzer erhält somit nur Zusatzprogramme, bei denen er sich sicher sein kann, dass er keine Schadsoftware auf sein Smartphone spielt. Anderseits hat dies auch seinen Preis, so dass der App Store mit vergleichsweise vielen Bezahl-Apps ausgestattet ist.

Speicher und Synchronisierung

Die Apple iOS Geräte besitzen einen internen Speicher, der sich durch zusätzliche Speicherkarten erweitern lässt. Weiter überzeugt es durch perfekte Multimedia Eigenschaften (Musik, HD-Video, Internet, etc.)

Für den Datenaustausch mit dem PC und zum Bestücken des iPhones mit medialen Inhalten wird das Multimedia Verwaltungsprogramm iTunes als zentrale Basis verwendet. Um das Programm nutzen zu können, ist es allerdings notwendig dieses vorher aus dem Internet zu laden. Vorgänger Versionen des iOS 5 bedurften sogar iTunes, um das Gerät zu aktivieren. Geräte mit neueren iOS Versionen können jedoch auch ohne PC mit iTunes in Betrieb genommen werden.  Die Nutzung von Apps hingegen ist weiterhin nur durch eine Anmeldung bei iTunes möglich. Alternative Software ist zwar verfügbar, diese kann jedoch den Umfang des iTunes Programms nicht in vollem Maß abbilden.

Da es sich beim iOS um ein geschlossenes System handelt, findet es bislang lediglich bei den oben genannten Apple Produkten Verwendung. Demnach kann nicht (legal) in das Betriebssystem eingegriffen werden.

Da iOS von Apple sukzessive ausgebaut und in seinen Funktionen erweitert wird, stehen auch immer mehr Dienste, wie z. B. Multi Tasking, Tethering oder die Sprachsteuerung Siri (usw.) zur Verfügung. Updates können zum Teil kostenlos vorgenommen werden.

Vor- und Nachteile des iOS

VorteileNachteile
- intuitiv bedienbar, dank übersichtlicher Menü Struktur
- sehr großes App Angebot
- intensive App Prüfung (wirkt Schadsoftware entgegen)
- überzeugende Multimedia Eigenschaften
- gute Performance, kurze Reaktionszeiten
- beschränkt auf Apple Produkte
- Nutzer ist an iTunes bzw. Apple gebunden
- Apps aus App Store nur mit Nutzerkonto verfügbar
- viele Bezahl-Apps
- eingeschränkte Modellauswahl
- iPhone Modelle verhältnismäßig preisintensiv

geeignet für: App affine Multimedia Nutzer

aktuelle Version: 6.0.1 (6.1 beta 1)

Symbian OS / Nokia Belle

Vor einiger Zeit galt Symbian als das erfolgreichste, mobile Open Source Betriebssystem, das sich schwerpunktmäßig an Business-Kunden richtete. Inzwischen findet das entthronte Betriebssystem Symbian jedoch nur noch Verwendung bei Symbian OS / Nokia BelleNokia Produkten. Ursprünglich wurde das Symbian OS nicht für Touchscreen Handys konzipiert. Das Menü ist vergleichsweise verschachtelt und unübersichtlich (z. B. mehrseitiger Startbildschirm). Auch konnte vor den Versionen Anna und Belle nicht unbedingt von einer intuitiven Funktionalität gesprochen werden. Dennoch handelt es sich beim Symbian OS um ein recht vielseitiges Betriebssystem, das über Funktionen wie Multitouch und 2D/3D Architektur des Untermenüs verfügt. Auch Java und Flash können ohne Systemkonflikte verwendet werden.

Apps

Zusatzprogramme können über den Ovi Store bezogen werden, bei dem es sich jedoch um einen vergleichsweise kleinen App Store handelt, der vorerst nicht weiter ausgebaut werden wird. Neben dem Ovi Store können jedoch auch andere Quellen bemüht werden, da es sich beim Symbian OS um ein offenes System handelt.

Synchronisation und Navigationsdienst

Symbian OSGenerell können mit Symbian komplexe Programme auf das Mobiltelefon geladen und Termine und Adressen umfangreich verwaltet werden. Der Datenaustausch erfolgt durch PC Anmeldung als USB-Laufwerk. Zur Adress- und Kalender Synchronisation wird seit der Version Symbian 3 verstärkt auf Internetdienste zurückgegriffen. Mit Hilfe der PC Software Ovi Suite kann z. B. Kartenmaterial für Navigationsdienste (weltweites Onboard-Navi, das ohne Internetverbindung läuft) übertragen werden. Symbian weist eine umfangreiche Office-Unterstützung auf und verfügt über viele Einstellungsmöglichkeiten und Business Features.

Auch wenn es immer noch neuere Modelle gibt, die mit Symbian Versionen ausgestattet sind, handelt es sich um ein Betriebssystem, das langfristig nicht zukunftstauglich ist und 2016 ausläuft. Aus diesem Grund wird Nokia in Zukunft auf das Microsoft Betriebssystem setzen und neuere Geräte vermehrt mit Windows Phone ausstatten.

Vor- und Nachteile des Symbian OS

VorteileNachteile
- Symbian Geräte recht günstig (Open Source OS)
- vielseitig (Einstellmöglichkeiten, Business Features,…)
- Apps auch aus anderen Quellen installierbar
- Internet unabhängiges, kostenloses Navigationssystem Ovi Maps
- kompliziertes System (bei älteren Versionen)
- verhältnismäßig kleiner App Store (stagnierende App Entwicklung)
- läuft 2016 aus

geeignet für: Nutzer, die ein Smartphone mit vollwertigem und Internet unabhängigem Navi möchten

aktuelle Version: Nokia Belle Feature Pack 2

Windows Phone von Microsoft

Das mobile Betriebssystem Windows Phone, ist ähnlich dem Android OS ein von verschiedenen Anbietern genutztes System, das von Beginn an, wenn anfänglich auch nur mit Stift, auf die Bedienung über einen Touchscreen ausgelegt wurde. Windows Phone von MicrosoftDerzeit wird das Microsoft Betriebsystem Windows Phone vor allem in HTC Handys verwendet. Nachdem sich Nokia allerdings nach und nach vom Symbian OS verabschieden wird, wurde sich im Zuge dessen ebenfalls für eine Zusammenarbeit mit Microsoft entschlossen.

Im Gegensatz zu den kostenlosen Open Source Systemen wie Android OS und Symbian erhebt Microsoft Lizenzgebühren für das relativ geschlossene Betriebssystem Windows Phone. Weiter bestehen enge Vorgaben seitens Microsoft bezüglich der Handy-Hardware, was mehr oder weniger große Einheitlichkeit verschiedener Mobilfunk Telefone zur Folge hat. Dafür erklärt sich Microsoft allerdings für die Aktualisierung des Systems bereit und wälzt dies nicht auf die Hersteller ab.

Bedienbarkeit

Die aktuelle Version heißt 7.5 Mango und überzeugt durch übersichtliches Menü, leichte Bedienbarkeit und eine sehr gute Performance. Mit den Nachfolgern Tango und Apollo soll Windows Phone jedoch noch weiter verbessert werden. In Zukunft soll das OS so z. B. auch Multi-Core-Prozessoren unterstützen. Auch wird eine Verbesserung der Business Funktionen (Termin- und Adressverwaltung) angestrebt sowie eine Überarbeitung des Sicherheitskonzepts gegen manipulierte Updates vorgenommen. Auch die Integration der Ovi Maps und des Ovi Stores sind in Planung.

Die Bedieneroberfläche besteht aus zusammengesetzten Kacheln (Metro Design mit klaren, großen Schriften) und ist gewissermaßen einzigartig. Jede Funktion kann dabei schnell und einfach über die Home Anzeige gefunden werden. Über eine echte Multi Tasking Funktion und einen Task Manager verfügt Windows Phone bislang noch nicht.

Apps

Das Microsoft System kann bislang nicht so vielseitig erweitert werden, wie es die Konkurrenten Google und Apple vormachen, da die verfügbaren Apps derzeit verhältnismäßig wenig vorhanden sind (ca. 120.000). Das Aufstocken der Zusatzprogramme im Microsoft Windows Phone Marketplace ist jedoch in Planung. Um die Apps auf das Mobiltelefon laden zu können, muss ein Nutzerkonto vorhanden sein. Bevor eine App gekauft wird, kann sie der Kunde jedoch testen.

Synchronisation

Adressbuch und Kalender der umfangreichen Termin- und Adressverwaltung werden beim Windows Phone über das Internet synchronisiert. Der Multimedia Daten (Musik, Bilder und Videos) Austausch mit dem PC wird über das Programm Zune vorgenommen. Der Windows Phone Speicher kann bei den entsprechenden Geräten nicht erweitert werden.

Zu den Smartphone Herstellern, die ihre Geräte mit einem Windows Phone Betriebssystem ausstatten, zählen u. a.

  • HTC
  • Samsung und
  • LG
  • (zukünftig auch Nokia)

Vor- und Nachteile des Windows Phone

Vorteile
- übersichtliche Menüführung
- einfache, intuitive Bedienung
- kurze Reaktionszeiten, gute Performance
- App-Test vor Kauf
- noch verhältnismäßig wenige Apps
- Speicher bislang nicht erweiterbar
- Bindung an Programm Zune
- Endgeräte bislang noch sehr teuer
- Hardwarevoraussetzungen seitens Microsoft

geeignet für: Smartphone Einsteiger

aktuelle Version: Windows Phone 7.5 / 8

bada von Samsung

bada von Samsung

©Samsung

Das mobile Betriebssystem bada von Samsung findet lediglich bei Geräten der Hausmarke Wave Verwendung. Das ausgereifte und dienstorientierte System, das auf einer TouchWiz Oberfläche basiert, ist mit einer Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten ausgestattet. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine bahnbrechende Technik, allerding überzeugt sie durch leichte Verständlichkeit. Mit bada besteht die Möglichkeit Apps und so genannte Widgets auf mehrere Bildschirme zu verteilen und Diese schließlich bei Tastenklick schnell zugänglich zu machen.

Apps und Synchronisation

Im App Store von Samsung befinden sich derzeit ca. 15.000 Zusatzprogramme. Der Store Samsung Apps wächst jedoch stetig. Die Synchronisation von Adressbuch und Kalender erfolgt bei bada über das PC-Programm Kies, das als kostenloser Download zur Verfügung steht. Alle weiteren Daten Austausch Prozesse erfolgen durch PC-Anmeldung eines bada Handys als USB Laufwerk.

Vor- und Nachteile des bada OS

VorteileNachteile
- einfache und intuitive Bedienung
- Geräte günstig zu erwerben
- eingeschränkte Auswahl an Geräten
- Samsung App Store sehr klein

geeignet für: Nutzer, die ein preisgünstiges Smartphone suchen

aktuelle Version: bada 2.0 (bald 3.0)

Blackberry OS

Das Blackberry OS stammt vom kanadischen Anbieter RIM (Research in Motion) und wurden speziell für Business Kunden entwickelt und weist entsprechende Synchronisations- und E-Mail Funktionen auf. Diese setzten allerdings eine Blackberry OSbestimmte Netzwerk Rechner Infrastruktur voraus. Ein Programm zur Synchronisierung mit dem PC wird von RIM gleich mitgeliefert. Weiter können Blackberrys auch als USB Laufwerk verwendet werden. Auch wenn alle Blackberry Geräte Multimedia Features (z. B. Kamera, MP3-Player,…) besitzen, sind deren Stärken jedoch eher in den Bereichen Push E-Mail Dienste und Office Anwendungen zu finden.

Blackbarry Tarife und Apps

Für private Kunden werden Blackberry Dienste mittlerweile auch angeboten. Die Nutzung eines Blackberrys setzt jedoch in jedem Fall einen speziellen Handy Tarif voraus. Über den Blackberry App World Store können verschiedene Apps bezogen werden. Die Installation solcher Zusatzprogramme kann jedoch auch aus anderen Quellen erfolgen.

Bedienbarkeit

Die Handhabung eines Blackberry Geräts ist völlig anders als beispielsweise die eines iPhones oder eines Smartphones mit Android OS. Klassische Blackberrys sind mit einer Tastatur und einem Trackpad ausgestattet. Das Blackberry OS soll demnächst durch das neue Blackberry 10 Betriebssystem (basiert auf QNX-System) ersetzt werden, das eine voll überarbeitete Menüführung aufweist und nur mit neuen Geräten nutzbar sein soll.

Vor- und Nachteile des Symbian OS

VorteileNachteile
- perfekte Abstimmung auf Business Kunden
- viele Konfigurationsmöglichkeiten
- vergleichsweise wenig Apps
- kaum deutschsprachige Apps

geeignet für: Business Kunden

aktuelle Version: Blackberry OS 7.1

    Schreibe einen Kommentar


    Achtung: winSIM Allnet Flat mit 2 GB Internet Flat + SMS Flat für 6,99 €/mtl.